File under
:
Die schwedischen Skate-Punk-Ikonen sind zurück!

Freitag, 22. November 2019 · Einlass: 20.30 Uhr
VENEREA
Von Altersmilde und Dienst nach Vorschrift ist auch nach über 25 Jahren Bandgeschichte
absolut nichts zu spüren und es ist beeindruckend, wie frisch und unverbraucht diese vier
Schweden – die man wohl ohne jede falsche Bescheidenheit als "Skate-Punk-Ikonen" be-
zeichnen darf – noch heute klingen und wie konsequent sie ihr Ding durchziehen! Gegrün-
det 1991, halfen sie gemeinsam mit MILLENCOLIN, NO FUN AT ALL sowie den SATANIC
SURFERS dabei, ihr Heimatland als absolute Melodycore-Hochburg zu etablieren, und teil-
ten sich die Bühne mit BAD RELIGION, NO FX sowie PROPAGANDHI – und auch auf ihrem
letzten Album "Last Call For Adderall" (das im Jahr 2016 nach mehrjähriger Pause erschien)
setzt die Band auf altbekannte Stärken: Die liegen bei klassischen, schnellen und schnörkel-
losen, dabei stets aber hochmelodischen Skatecore-Hymnen im US-Westcoast-Stil, die an
PENNYWISE, LAGWAGON und frühe NO USE FOR A NAME erinnern, wobei die halsbre-
cherischen Riffs, das Hochgeschwindigkeits-Schlagzeug und der energische Background-
Gesang STRIKE ANYWHERE oder STRUNG OUT ebenso gut zu Gesicht stehen würden.
Nach ihrem umjubelten Auftritt Anfang des letzten Jahres kommen sie nun wieder zurück!
Support: STRAIGHTLINE
Skate-Punk und Melodycore aus München, der aber gelegentlich
auch Ausflüge in Thrash-Metal- und Hardcore-Gefilde unternimmt
After-Show-Party: MAKING FRIENDS #10
Im Anschluss an das Konzert gibt's 90's-Skate-Punk "all night long"
Goldmark's (Kneipe beim Club Universum)
Charlottenplatz 1 · U-Bahn-Station · Stuttgart-Mitte

Vorverkauf hat begonnen
Hier gibt's Infos zum Vorverkauf

Von Altersmilde und Dienst nach Vorschrift ist auch nach mehr als 25 Jahren Bandgeschichte absolut nichts zu spüren und es ist beeindruckend, wie frisch und unverbraucht die vier Schweden von VENEREA – die man wohl ohne jede falsche Bescheidenheit als "Skate-Punk-Ikonen" bezeichnen darf – noch heute klingen und wie konsequent sie ihr Ding durchziehen!

VENEREAGegründet 1991 in der südschwedischen Metropole Malmö, konzentrierten sich die Jungs zunächst einmal darauf, Songs ihrer damaligen Lieblingsband (wie etwa den HARD-ONS, GANG GREEN oder den RAMONES) nachzuspielen... doch irgendwann reichte ihnen das nicht mehr wirklich und VENEREA begannen, eigene Lieder zu schreiben. 1994 gab es die erste Veröffentlichung von VENEREA, der folgten genre-prägende Alben wie "Shake Your Booty", "Both Ends Burning", "Loosing Weight, Gaining Ground" und "One Louder", VENEREA teilten sich die Bühne mit BAD RELIGION, NO FX sowie PROPAGANDHI – und gemeinsam mit ihren Kollegen von MILLENCOLIN, NO FUN AT ALL sowie den SATANIC SURFERS halfen VENEREA dabei, ihr Heimatland als absolute Melodycore-Hochburg zu etablieren.

Nach mehrjähriger Pause meldeten sich VENEREA dann im Jahr 2016 mit dem Album "Last Call For Adderall" eindrücklich zurück und bewiesen, dass sie immer noch eine höchstrelevante Band und das Maß aller Dinge im schwedischen Skate-Punk sind. VENEREA sind sich immer treu geblieben und ohne dem Trend nach Weiterentwicklung "hinterher zu hecheln", setzt die Band auf altbekannte Stärken: Die liegen im Falle von VENEREA bei klassischen, schnellen und schnörkellosen, dabei stets aber hochmelodischen Skatecore-Hymnen im US-Westcoast-Stil, die an PENNYWISE, LAGWAGON und frühe NO USE FOR A NAME erinnern, wobei die halsbrecherischen Riffs, das Hochgeschwindigkeits-Schlagzeug und der energische Background-Gesang STRIKE ANYWHERE oder STRUNG OUT ebenso gut zu Gesicht stehen würden.

Außerdem ist "Last Call For Adderall" das mit Abstand politischste Album von VENEREA geworden. So wird etwa in "Not My Country" oder "Enemies Of The Alliance" eindeutig Stellung bezogen zu den Themen Geflüchtete, Nationalismus und Rechtsextremismus. "Ain't Got Time For A Rag On A Pole" – schon diese Textzeile aus "Not My Country" stellt das Selbstverständnis von VENEREA deutlich heraus: Nationen und Grenzen sind künstliche Konstrukte; was zählt ist die Gemeinschaft Gleichgesinnter, eine gesunde Szene und ein starkes politisches Bewusstsein.

Nach ihrem umjubelten Auftritt Anfang des letzten Jahres kommen VENEREA nun wieder zurück nach Stuttgart!


Hörproben von VENEREA: Viele Songs unter venerea.bandcamp.com

Videos von VENEREA: Calling Card | Back To The Start

Mehr Informationen zu VENEREA: Facebook



STRAIGHTLINEGegründet bereits in den späten 1990er Jahren noch unter dem Namen SOFTCORE, veröffentlichten STRAIGHTLINE aus München nach ihrer Umbennung ihr erstes Album "No Way Out" im Jahr 2005; dem folgten inzwischen zwei weitere Longplayer. "Vanishing Values" heisst das aktuellste Werk von
STRAIGHTLINE, welches 2017 erschien.

Bei STRAIGHTLINE werden hämmernde Metal-Riffs auf ein Punk-Rock-Fundament aufgesetzt, es gibt tonnenweise glühende Solos, Blast Beats sowie aggressiven Gesang und das alles bewegt sich meist jenseits der 220 BPM. Denn STRAIGHTLINE spielen schnellen und "technischen" Skate-Punk und Melodycore im Stil der 1990er Jahre (der durchaus leicht "retro" daherkommt und an "alte" Sachen der Labels Burning Heart Records oder Fat Wreck Chords erinnert), unternehmen aber gelegentlich auch Ausflüge in Thrash-Metal- und Hardcore-Gefilde. Und STRAIGHTLINE sind sich darüber hinaus auch nicht zu schade, ihrem Sound hin und wieder weitere, völlig unerwartete Zutaten hinzuzufügen – sei es Jazz, Reggae oder Funk. Das unterscheidet STRAIGHTLINE von den "Alteingesessenen" und macht neugierig auf ihre Liveshows, bei denen sie regelmäßig ein Feuerwerk abbrennen.

Auf mehreren Touren durch ganz Europa und Russland, Lateinamerika (als Support von den SATANIC SURFERS), Japan, Australien und Kanada sowie bei Auftritten auf Festivals wie etwa dem "Punk Rock Holiday" und dem "Mighty Sounds" konnten STRAIGHTLINE ihre Live-Qualitäten bereits unter Beweis stellen. STRAIGHTLINE sind also alles andere als Neulinge!


Hörproben von STRAIGHTLINE: Viele Songs unter straightline.bandcamp.com

Videos von STRAIGHTLINE: Off We Go! | Not Afraid | Generation Lost | Won't Back Down | Retrogressive | Wake Up Call

Mehr Informationen zu STRAIGHTLINE: Facebook



Im Anschluss an das Konzert von
VENEREA kann dann noch lange weitergefeiert werden – dann gibt's nämlich bei der immerhin bereits zehnten Ausgabe der beliebten Veranstaltungsreihe MAKING FRIENDS die liebe lange Nacht lang 90's-Skate-Punk aus der Konserve.

 



VORVERKAUF

Vorverkaufskarten für das Konzert mit VENEREA können an allen Easy Ticket Vorverkaufsstellen und hier online gekauft werden:

Easy Ticket (Hardtickets & print@home) | punk.de (E-Tickets) | punk.de (Hardtickets)

Zusätzlich gibt es Vorverkaufskarten für das Konzert mit VENEREA auch bei folgenden Stellen in Stuttgart zu kaufen:

Cheap Trash Records · Forststrasse 166 · Stuttgart-West

Flaming Star Store · Nesenbachstrasse 48 · Stuttgart-Mitte

Ratzer Records Plattencafe · Hauptstätter Strasse 154 · Stuttgart-Süd

Sowie bei allen Veranstaltungen der PCP Booking & Event Company, die bis dahin stattfinden

 


 

Übersicht Konzerttermine

Anforderung Newsletter · Impressum · Datenschutzerklärung